CLAUS RICHTER

Performance
"The Dog, that knew too much"
4. Februar 2011, 19Uhr
MA* ehemalige Diamantenbörse
Stephanstraße 1 – 3

Richter performt üblicherweise in Kooperation mit Oliver Husain
und Sergej Jensen. Für New Frankfurt Internationals entwickelt
er eine grelle Mini-Solo Show, gespielt mit Hundehandpuppen,
die nur von ihm selbst handelt.
Die Geschichte dreht sich ganz um die abenteuerlichen,
absurden und traurigen Momente, die der gestresste Künstler
an einem Arbeitstag erlebt, besonders im Bezug zu Auftraggebern,
Kuratoren und Galeristen.
Hitzige Diskussionen und konträre Standpunkte werden
auf Hundeart ausgetragen und mit kleinen Kunststücken untermalt.
Eingefasst ist die Performance in ein aus Pappmasche
gebautes Bühnenbild, welches an die flüchtige TV-Entertainmentindustrie
erinnert.
Richters bekanntes Muppetshow-Faible, welches auch seine
früheren Arbeiten inspirierte, nutzt er geschickt, um spielerisch
und phantasievoll Problematiken des Kunstbetriebes
aufzuzeigen. Hierbei werden Hierarchien unter den Künstlern
oder die eigene Glaubwürdigkeit subversiv pointiert. Beware
of the dogs!

Claus Richter wurde 1971 in Lippstadt, Deutschland geboren. Er studierte an der
Hochschule für Gestaltung, Offenbach a. M. Er lebt und arbeitet in Frankfurt a. M. und Köln.