ADRIAN WILLIAMS

Performance
"At Hand – episode one"
11.12.10, 19:00h
Ort: MMK Vortragssaal


Adrian Williams‘ Arbeiten erzählen Geschichten in Form von
Performances, Tonstücken, Interventionen, Filmen, Objekten
und Papierarbeiten. Sie erfindet fiktionale Charaktere und
bettet diese teilweise in wirkliche Situationen ein. In ihren Performances
verbinden sich Filme, Texte, Sprache, Geräusche,
Musik und Sound. In Zusammenarbeit und Interaktion mit einem
Komponisten, Musikern, einem Geräuschemacher, der mit Hilfe
von Gegenstände und Aufbauten Geräusche imitiert, sowie
einem Schauspieler vertont sie live die Kurzgeschichte At Hand.
Dieses Stück schildert die spannende Geschichte eines
fiktiven Protagonisten, dessen Gepäck am Frankfurter Flughafen
verloren geht, sowie seine Suche und Versuche, dieses Gepäckstück
wiederzubekommen. Der Titel At Hand deutet darauf hin,
dass etwas bevorsteht oder passiert, wie die Performance
selbst oder aber die hierbei erzählten Ereignisse, die vor allem
jene Momente kurz vor einer Begebenheit beschreiben.
Während Williams die Geschichte erzählt, reagieren die
Musiker und der Foley-Editor klanglich darauf und steigern so
die Dramaturgie. At Hand basiert auf der Transkription einer
sechsteiligen Serie, die Adrian Williams in diesem Jahr über sechs
Monate hinweg in einer einstündigen Radiosendung erdachte,
erzählte und performte. At Hand – Episode One ist der erste Teil
dieser Serie.

Adrian Williams wurde 1979 in Portland, Oregon, USA geboren.
Sie studierte an der Pacific North-west College of Art ,Portland, Oregon,USA; der Cooper Union School of Art, New York und
der Städelschule, Frankfurt a. M. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt a. M.