relational lockout

relational lockout - music as social space

Thursday, 15. July
Opening: 18:30
Begin of panel discussion: 19:00
concert: ca. 21:00
 
Avantgarde and youth culture: radical action or market differentiation?
 
Martin Büsser
Michael Wertmüller 
Thomas Mahmoud 
Achim Szepanski
Stefan Tcherepnin
Lars Becker
Peter Pawlicki
Anne Imhof
 
 
Noise, drone, improv – are these newly invigorated musical strategies a sign of the formation of a youth culture again fundamentally disapproving the commodity rationale or is it more a postmodern playful and romantic manipulation of signs, forms and channels of commoditized culture and past media types?
 
Martin Büsser co-founded the Ventil-Verlag publishing house as well as the book series "Testcard - Beiträge zur Popgeschichte" (Testcard - contributions to pop history). He has written many books on pop history and pop theory.
Michael Wertmüller is a sought-after composer whose works are being performed at big festivals for New Music. He also plays Free Jazz with people like Peter Brötzmann. Thomas Mahmoud celebrated successes with his band von spar. Together with Wertmüller and Marino Pliakas he founded the avantgarde-band Ives#1. Stefan Tcherepnin is a composer and musician. He works amongst other with Ei Arakawa and Merlin Carpenter. Szepanski published "Soundcultures" and founded Force Inc. und Mille Plateaux. Lars Becker und Peter Pawlicki have founded the relational micro-nexus KACHELTISCH and organize the event.
 
concert: Thomas Mahomoud and Michael Wertmüller; Blake Fuchs
 
 
Friday, 16. July
Begin of panel discussion: 19:00
concert: ca. 21:00
 
Improvisation: plays, rules, technologies and communication 
 
Institut für Feinmotorik
Felix Klopotek
 
Improvisation is a way of creating/demolishing rules and communication structures within the process of instant composing. How do technologies (new/abused interfaces, new/abused audio generators), spaces and personal relations to the other musicians take affect?
 
 
The Institut für Feinmotorik researches with its Octogrammoticum the improvisation with record players since the mid 1990s. On their tours they have played in the Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe and Goethe-Institut in Buenos Aires. Felix Klopotek writes for Jazzthetik, Spex and Testcard; in 2002 he published the book „How they do it. Freejazz, Improvisation und Niemandsmusik“. He operates the label Grob producing the currently most important improvisational music.
 
concert: Institut für Feinmotorik
 
 
 
 
Saturday, 17. July
Begin of panel discussion: 19:00
concert: ca. 21:00
 
Leisure, fun and power play: the history of music – from sacred to commodity?
 
Achim Wollscheid
Lars Becker, Peter Pawlicki
Thomas Mahmoud
 
The use of music openly as an instrument in (micro-)politics of power has apparently changed to more subtle forms of music as a way to dampen social frictions. Although this does not exclude the possibility of transgression of the commodity rationale it makes the boundaries to be crossed less visible.
 
Achim Wollscheid is media artist, focusing in his works with sound, light and space and their interfaces
 
concert: Achim Wollscheid; Workshop band

 __________________________________________________________________________________________________________________

relational lockout - Musik als sozialer Raum

Donnerstag, 15. Juli
Eröffnung: 18:30 Uhr
Beginn der Podiumsdiskussion: 19:00 Uhr
Konzert: ca. 21:00 Uhr
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Avantgarde und Jugendkultur: Radikale Aktion oder Marktdifferenzierung?
 
Martin Büsser
Michael Wertmüller 
Thomas Mahmoud 
Achim Szepanski
Stefan Tcherepnin
Lars Becker
Peter Pawlicki
Anne Imhof
 
Noise, Drone, Improv – sind diese teils neuerdings wiederbelebten teil- weiterentwickelten musikalischen Strategien ein Zeichen für die Formation einer Jugendkultur, die wieder fundamental die Warengesellschaft ablehnt, oder ist es eher eine postmoderne, spielerisch-romantische Manipulation von Zeichen, Formen und Kanälen der kommodifizierten Kultur und vergangener Medienformate?
 
Martin Büsser ist Mitbegründer des Ventil-Verlages und der Buchreihe "Testcard - Beiträge zur Popgeschichte". Zahlreiche Bücher zur Popgeschichte und Poptheorie wurden von ihm verfasst. Der klassisch ausgebildete multiinstrumentalist Michael Wertmüller ist ein gefragter Komponist, dessen Werke auf großen Festivals der Neuen Musik aufgeführt werden. Daneben spielt er Free Jazz mit so illustren Persönlichkeiten wie Peter Brötzmann. Thomas Mahmoud feierte Erfolge als Sänger mit seiner Band Von Spar. Zusammen mit Wertmüller und Marino Pliakas gründete er die Avantgarde-Band Ives#1. Stefan Tcherepnin ist Komponist und Musiker.  Er Arbeitet unteranderem mit Ei Arakawa und Merlin Carpenter zusammen. Szepanski ist Herausgeber von "Soundcultures" und Gründer von Force Inc. und Mille Plateaux. Lars Becker und Peter Pawlicki sind Gründer von des relationalen Mikro-Nexus KACHELTISCH und Organisatoren der Veranstaltung.
 
Konzert: Thomas Mahomoud und Michael Wertmüller; Blake Fuchs
 
 
Freitag, 16. Juli
Beginn der Podiumsdiskussion: 19:00 Uhr
Konzert: ca. 21:00 Uhr
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Improvisation: Spiele, Regeln, Technologien und Kommunikation
 
Institut für Feinmotorik
Felix Klopotek
 
Improvisation ist eine Möglichkeit, Regeln und Kommunikationsstrukturen im Zuge des ‚instant composing’ zu etablieren und zu zerstören. Welchen Einfluss üben dabei Technologien (neue/missbrauchte Schnittstellen, neue/missbrauchte Audiogeneratoren etc.), Räume und persönliche Beziehungen zwischen den Musikern aus?
 
Das Institut für Feinmotorik erforscht seit Mitte der 90er Jahre mit seinem Octogrammoticum die Improvisation an Plattenspielern ohne Schallplatten. Auf ihren Tourneen spielten sie u.a. im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe und im Goethe-Institut in Buenos Aires. Felix Klopotek schreibt für Jazzthetik, Spex und Testcard; 2002 veröffentlichte er Buches „How they do it. Freejazz, Improvisation und Niemandsmusik“. Als Betreiber des Plattenlabels Grob produziert Klopotek die Größen der Improvisationsmusik.
 
Konzert: Institut für Feinmotorik
 
 
Samstag, 17. Juli
Beginn der Podiumsdiskussion 19:00 Uhr
Konzert: ca. 21:00 Uhr
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Muße, Spaß und Machtspiel: die Geschichte der Musik
 
Achim Wollscheid
Ted Geier
Lars Becker, Peter Pawlicki
Thomas Mahmoud
 
Die offene Nutzung der Musik als Instrument (mikro-)politischer Macht wurde scheinbar von subtileren Formen der Musik als einer Möglichkeit, soziale Spannungen zu dämpfen, verdrängt. Obwohl dies die Möglichkeit zur Überwindung der Verwertungslogik nicht ausschließt, macht es doch die zu überschreitenden Grenzen weniger sichtbar.
 
Achim Wollscheid ist Medienkünstler, der sich in seinen Arbeiten seit 20 Jahren mit Klang, Licht, Raum und deren Schnittstellen beschäftigt.
Ted Gaier ist ein deutscher Musiker, Regisseur und Darsteller. Ted Gaier ist Gründungsmitglied und bis heute Texter, Bassist, Gitarrist und Keyboarder der Goldenen Zitronen, einer Hamburger Band.
 Konzert: Achim Wollscheid; Workshopband

"THE END-OF-YEAR PROGRAMME"

DIE STÄDELSCHULE ARCHITECTURE CLASS PRÄSENTIERT:
"THE END-OF-YEAR PROGRAMME"
VOM 7 – 9 JULI 2010


ÖFFNUNGSZEITEN DER AUSSTELLUNG
DONNERSTAGS, FREITAGS UND SAMSTAGS, 8-24 JULI 12:00-19:00
IN DER DIAMANTENBÖRSE, STEPHANSTRASSE 1-3, FRANKFURT AM MAIN

Die Städelschule Architecture Class (SAC) präsentiert das END-OF-YEAR PROGRAMM.
Im Rahmen des Projektes THE SYNTHESIS OF NATURE AND ARCHITECTURE, präsentieren die Studierenden von Mittwoch, 7.07 bis Freitag 09.07.2010 die Master Thesis- und Semesterarbeiten in der Diamantenbörse, Stephanstrasse 1-3, Frankfurt.
Die präsentierten Arbeiten werden im Anschluss in den gleichen Räumlichkeiten der interessierten Öffentlichkeit für drei Wochen zugänglich gemacht.
Die Master Thesis Arbeiten sind Entwürfe für das Olympische Media Village - Porto Maravilha in Rio de Janeiro. Die Aufgabe ist der Entwurf eines Gebäudes mit gemischter Nutzung im städtebaulichen Kontext des Media Village der Olympischen Spiele 2016.
Die Arbeiten des ersten SAC-Jahres sind Architekturentwürfe für ein Landhaus und repräsentieren die Resultate von einem Jahr individuellen Research und Experimente der Studierenden.
Die Jury der Präsentation setzt sich aus einer erlesenen Auswahl von internationalen Architekten und Architekturkritikern zusammen. Über die Arbeiten der Studierenden diskutieren unter anderem, Professor Ben van Berkel, Dean SAC, Professor Dr. Johan Bettum Programdirektor SAC, Professor Beatriz Colomina Ph.D., Princeton University,Professor Eduardo Ferroni, Director Touring Programme, Escola da Cidade, Sao Paolo, Assistant Professor Carla Juaçaba, Pontifícia Universidade Católica do Rio de Janeiro , Professor Jeffrey Kipnis, The Ohio State University, University of Applied Arts (Wien), Professor Achim Menges, Stuttgart University , Professor Ciro Pirondi, Director Escola da Cidade, Sao Paolo. Professor Alvaro Puntoni, Pedagogic Coordinator Escola da Cidade, Sao Paolo , Professor Mark Wigley Ph.D., Dean Columbia University Graduate School of Architecture, Planning and Preservation

Weitere Programmpunkte:

Donnerstag, 08.07. - 18:15

Verleihung des Günter Bock Preises.

Das vierte Jahr in Folge wird der Günter Bock Preis an einen Studierenden des ersten Jahres für herausragende Leistungen verliehen. Der Preis wird gestiftet durch den Lions Club Frankfurt Flughafen und durch den Vortragenden der Dean’s Honorary Lecture, Prof. Jeffrey Kipnis überreicht.

Donnerstag, 08.07. - 18:30

DEAN’S HONORARY LECTURE:
JEFFREY KIPNIS

Die Dean’s Honorary Lecture 2010 wird von dem weltbekannten Architekturtheoretiker und -kritiker Jeffrey Kipnis, Professor an der Ohio State University Department of Architecture und visiting professor am GSD, Harvard; GSAPP, Columbia und Distinguished Visting Professor at the University of Applied Arts, Vienna, gehalten

Donnerstag, 08.07. - 16:30

Ausstellungseröffnung

THE SYNTHESIS OF NATURE AND ARCHITECTURE
PANORAMA OF CONTEMPORARY BRAZILIAN ARCHITECTURE +‘THE COUNTRY HOUSE’ AND ‘THE MEDIA VILLAGE’

LAUDATORY: PROFESSOR BEN VAN BERKEL, DEAN SAC
LECTURE: PROFESSOR CIRO PIRONDI, DIRECTOR ESCOLA DA CIDADE

Die Städelschule Architecture Class (SAC) präsentiert die Ausstellung der Arbeiten ihrer Studierenden als Teil des Projektes SYNAAR, the Synthesis of Nature and Architectue.
SYNNAR ist eine Zusammenarbeit zwischen der Escola da Cidade - Arquitetura e Urbanismo in Sao Paulo und der SAC. Die Projektkollaboration geht bis 2013 und beinhaltet verschiedene Arten des akademischen Austauschs und gemeinsamer Projektarbeiten.
Das Projekt bezieht sich auf brasilianische und europäische Architektur und postuliert die Möglichkeiten, die aus zeitgenössischen material-technologischen Entwicklungen entstehen, in den resultierenden Herausforderungen, denen die Architektur in den beiden globalen Gebieten ausgesetzt ist.
Unter diesen Voraussetzungen versucht SYNAAR neue Formen von formalen und funktionalen Beziehungen zwischen Architektur und Natur zu entdecken. SYNAAR lernt hierbei von den theoretischen Modellen beider Sphären. Die Qualitäten von künstlichen und natürlichen Systemen beinhalten beide die Organisation von Form und ihrer Wechselbeziehung auf zahlreichen Ebenen des Austausches. Im Kontext der Nachhaltigkeit als allgegenwärtigen Themenstellung in der Architektur, konzentriert SYNAAR sich speziell darauf von der Natur zu lernen, um zukünftiger Entwicklung der Architektur zu beeinflussen.


Die Ausstellung untergliedert sich in drei Teile:

VARIOUS
PANORAMA OF CONTEMPORARY BRAZILIAN ARCHITECTURE
Der Ausstellungteil Panorama of Contemporary Brazilian Architecture präsentiert realisierte Projekte in Brasilien der letzten Dekaden. Er besteht aus über 50 Paneelen, welche die einzelnen Projekte in Text, Zeichnungen, Fotografien und Konzepten dokumentieren. Die Ausstellung reflektiert die faszinieren Schönheit brasilianischer Kultur und die große Vielseitigkeit der zeitgenössischen nationalen Architektur.
Die Ausstellung wurde von Ciro Pirondi kuratiert und zuvor an der Columbia University, New York und IIT, Chicago gezeigt.

SAC STUDENT WORK
‘THE COUNTRY HOUSE’ AND ‘THE MEDIA VILLAGE’
Der Ausstellungsteil zeigt die Arbeiten der Studierenden der SAC 2009-10.

OZEAN
AN ART EXHIBITION
Als Teil ihrer End-of-Year events 2010 ist die Architekturklasse besonders stolz, eine Gruppe Frankfurter Künstler eingeladen zu haben, ausgewählte Arbeiten in den Räumlichkeiten der Diamantenbörse auszustellen.
Die Gruppe besteht aus MARTIN NEUMAIER, HANS PETRI, PEYMAN RAHIMI, BERHARD SCHREINER, SEBASTIAN STöHRER, STEPHEN SUCKALE, NINA TOBIEN, SILKE WAGNER, STEFAN WIELAND und HOLGER WÜST.

Ewa Lajer Burcharth: Paint and Person in Chardin

Vortrag
Ewa Lajer Burcharth: Paint and Person in Chardin
Mittwoch, 7. Juli, 19 Uhr, Aula

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

The lecture investigates Jean Siméon Chardin’s extremely successful yet enigmatically brief engagement with genre painting in order to recover the fundamental strangeness of these works. Although genre scenes have been widely recognized to constitute a major aspect of Chardin’s practice, their singularity as individual works and their odd status as a group in the painter’s oeuvre have not been sufficiently accounted for. Focusing on the structure and morphology of these works, especially on the role of the figure and Chardin’s idiosyncratic technique, I address the question of the relation between individuality and materiality as an artistic and cultural problem.

Ewa Lajer-Burcharth is William Dorr Boardman Professor of Fine Arts at Harvard University. While her focus has long been on eighteenth- and nineteenth-century European art and critical theory, she has also published essays on contemporary art, including artists such as Mona Hatoum, Cornelia Parker, Pipilotti Rist, Sam Taylor-Wood, Jane and Louise Wilson, Krzysztof Wodiczko and others. She is the author of Necklines: The Art of Jacques Louis David after the Terror (1999) and more recently of essays on Greuze, Fragonard, Chardin, and Boucher. She is currently a Fellow at the Wissenschaftskolleg zu Berlin where she is completing a new book titled Paint and Person in Eighteenth Century Art and is also working on a cultural study of interiors and interiority in the contemporary art.