CHRISTA NÄHER / WOLFGANG WINKLER / KUNST LEHREN / FRANK SIDEBOTTOM

Herzliche Einladung zu den Veranstaltungen der Städelschule!


Christa Näher: zu Pasolini II
Montag, 12 November, 19 Uhr, Aula
Im Sommersemester 2007 fand bereits ein gleichnamiger Vortrag statt. Dem damaligen Publikum war es ein Anliegen, das Thema nochmalig zu vertiefen. Diesem Wunsch kommt Prof. Christa Näher nun mit dem zweiten Teil nach.

Pier Paolo Pasolini (Autor, Filmemacher)

Nach einer sehr schwierigen Jugend, einem nur mäßig erfolgreichen politischen Engagement und der Beschäftigung als Pädagoge beginnt Pasolini 1961 sein filmisches Schaffen mit dem Film "Accatone". 1963 gelingt ihm mit „La Ricotta“ ein Durchbruch, der aber lange Prozesse und schließlich ein Verurteilung Pasolinis nach sich zieht. 1975 wird Pasolinis verstümmelte Leiche in der Nähe der italienischen Hafenstadt Ostia gefunden. Die wahren Umstände der Tat sind bis heute ungeklärt.

Der Zerstörung der Kultur des Einzelnen durch die Konsumgesellschaft gilt das Interesse des Vortrags.


Wolfgang Winkler: Die Kunst im Zeitalter ihrer Globalisierung
Dienstag, 13. November, 19 Uhr, Aula

War der idealistische Anspruch der Künste auf Universalität durch die Avantgarde-Bewegungen des 20. Jahrhunderts in Luft aufgelöst worden, so scheint er nun im Zuge eines umfassenden Globalisierungsprozesses als Gespenst wiederzukehren.

1. Gibt es Interessen von global-gesellschaftlichen Kräften, kulturelle ‚Begeisterung’ für längst verwehte Gerüchte zu erwecken?
2. Falls die Rede von der „sich globalisierenden Kunst“ nicht bloße Propaganda für Globalisierung ist, so stellt sich die Frage: Auf welchen kleinsten gemeinsamen Nenner muß die Kunst reduziert werden, damit sie global - d.h. in jedem kulturellen Kontext - als Kunst anerkannt wird?

Wolfgang Winkler studierte Ethnologie und Philosophie. Er lebt und arbeitet in Berlin als Kunsttheoretiker und selbstständiger Psychotherapeut.


Buchpräsentation
Kunst Lehren – Teaching Art
Mittwoch, 14. November, 18:30 Uhr,
Buchhandlung Walther König
Domstr. 6, 60311 Frankfurt am Main

Gemeinsam mit dem Verlag Walther König veranstaltet die Städelschule eine kleine Präsentation der neuen Städelschul-Publikation Kunst lehren, zu der zahlreiche an der Publikation beteiligte Künstler und Kunsttheoretiker wie Thomas Bayrle , Wolfgang Tillmans, Tobias Rehberger und Isabelle Graw zu einem zwanglosen Gespräch geladen sind.


Frank Sidebottom
Thursday, 15th November, 19 h, Aula

Die Veranstaltung findet in englische Sprache statt.

Frank Sidebottom - the Bard of Timperley - is centre of his world. His adventures take him from the outskirts to Manchester to outer space, though his mind never ventures far from the parochial concerns of the quality of freebies that arrive with his junk mail or how many coppers he can diddle his mum out of in her weekly shop.

Sidebottom combines fine art and comedy. As a comedian he finds humour in everyday details, honing in on the sometimes lonely lives of a few made up individuals who befriend, depend on, use, and irritate one another. He is also a prolific animator and visual artist. Frank is well known to the british audience on the one hand through his TV-shows and broadcasts e.g. on BBC Radio, on the other for his performances and screenings lately at the Tate Britain and an exhibition in Chelsea Art Gallery, London.